Checkliste – Winterschuhe

Checkliste – Winterschuhe

-Werbung da Markennennung/selbst erworben/kein Entgelt-

Es lässt sich nicht mehr leugnen – der Herbst ist da! Viele von Euch sind bestimmt schon losgezogen um neue Herbst/Winterschuhe für die Kinder zu kaufen. Für den Winter gilt, wie für jede andere Jahreszeit: „Barfuß ist am besten“ ! Aber bei unseren aktuellen Witterungsbedingungen geht barfuß eigentlich nur im Haus. Für draußen, wo es langsam immer ungemütlicher wird, wollen wir etwas mehr an Schutz vor Kälte und Nässe. Die Kriterien für einen Winterschuh sind dieselben, wie für alle anderen Schuhe auch. Sie sollten:

• eine flexible/weiche Sohle und weiches Obermaterial haben

• kein Fußbett haben

• flach ohne Fersenerhöhung sein

• Zehenfreiraum bieten (auch nach oben) und weder stauchen noch quetschen

• leicht sein, gleichzeitig Schutz vor Nässe und Kälte bieten

• durch eine Schnürung oder mindestens 2 Klett mit Umlenkschlaufen ein festes Anlegen ermöglichen

Viele Winterschuhe sind klobig und steif. Die Sohle ist meist so fest, dass man mit ihr gar keinen Abrollvorgang simulieren kann. Manche Kinder laufen dann bisweilen gar nicht mehr so flüssig und unbeschwert. Leider trifft es besonders die kleinen Schuhgrößen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es ganz schön anstrengend sein kann einen guten Winterschuh zu finden. Aber lass Dich nicht entmutigen, es gibt sie, die guten Schuhe. Und denk daran: Im Winter verbringen bei uns in Deutschland die Kinder die meiste Zeit im Haus. Und hier geht’s problemlos barfuß oder mit Stoppersocken.

Ich bin absolut kein Fan von Winterstiefeln, die keine Schnürung haben. Hier hast du oft den Gummistiefel-Effekt. Das bedeutet, dass der Fuß im Stiefel keinen richtigen Halt hat. Dann rutschen die Füße beim Gehen und Rennen im Stiefel hin und her. Die Kinder können dadurch weniger schnell und gut rennen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Zehen die ganze Zeit damit beschäftigt sind sich zu krallen um Halt zu finden. Es kann auch zu Stauchungen kommen, die bei langem und häufigem Tragen problematisch werden können.

Lebst du in einer Region, wo es viel und oft schneit, dann kommst du nicht drum herum einen Winterboot/-stiefel zu nutzen. Achte hier, neben den oben aufgeführten Kriterien darauf, dass der Stiefel eine weiche, flexible Sohle hat. Wichtig ist, dass es neben den Boots/Stiefeln auch noch ein anderes Paar Winterschuhe zum Wechseln gibt.

Hier ist ein Beispiel eines leichten Winterstiefels mit Klettverschluss, der eine sehr weiche, verformbare Sohle hat. Die Sohle ist allerdings leicht verjüngt, wenn du von hinten schaust. Dein Kind sollte mit den Stiefeln Probe-Rennen, um sicher zu stellen, dass ausreichend Halt gegeben ist. Die Passform ist hier, je nach Fußform, gegeben. Die Klettverschlüsse sind zwar gut verarbeitet, aber das Volumen ist massig. Ich gehe nicht davon aus, dass die Klettverschlüsse es schaffen den Fuß gut zu halten. Es sei denn, dein Kind hat sehr speckige Füße mit hohem Spann. Dann wäre es ein Versuch wert. Der Kompromiss ist hier, dass die Sohle super weich und flexibel ist. Der Schuh ist warm. Hier könnte man ein Auge zudrücken und auf die Schnürung verzichten, wenn noch ein anderes Herbst-/Winterschuhpaar zum Wechseln vorhanden ist. Übrigens: Das ist keine bezahlte Werbung! Warum kannst du hier lesen.

 

 

 

Und hier ein Beispiel für einen leichten Herbst/Winterschuh (allerdings ohne wärmendes Futter) mit Schnürung aus weichem Material, flexibler und flacher Sohle. Allerdings musst du hier das Fersenpolster unter der Innensohle rausreißen. Ansonsten ein super wasserdichter Herbstschuh, der auch an Wintertagen getragen werden kann. Mein persönlicher Favorit, wenn der Fuß gut drin sitzt.

Und auch hier – keine bezahlte Werbung!



4 thoughts on “Checkliste – Winterschuhe”

  • Liebe Kerstin, einen ganz tollen Blog machst Du da! Gratuliere!
    Mein Sohn hat ganz schmale Füße (ca. Gr. 34) und es ist noch schwieriger gute Winterschuhe zu finden. Das Weiten-Maß-System ist zwar theoretisch eine gute Idee, aber meistens gibt es die Schuhe nicht in der schmalen Version. Hast Du mir ein paar Tipps, welche Marken (ohne WMS) oder welche Internethändler vor allem schmale Schuhe verkaufen. Vielen Dank. Vreni

  • Liebe Vreni,
    Danke! Ich freue mich, dass er Dir gefällt!
    Schmale Füße sind immer ein Problem. Tipps zu Marken kann ich Dir gar nicht geben…das ist gar nicht so leicht. Aber es lohnt sich mal im Schuhladen nach WMS-schmal zu fragen. Manche Läden bestellen dann unverbindlich. Mit Größe 34 fällt leider auch Filii Barefoot raus. Ich glaube, die produzieren nur bis Größe 32. Die haben gute Passformen und mit einer Schnürung passen die häufig auch bei schmalen Füßen.
    Däumling bietet schmale Schuhe im Internet im Shop an. Versuch es doch dort einmal.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Hallo, toller, hilfreicher Blog, vielen Dank! Was würdest du denn empfehlen, einem 9 Monate alten Baby (krabbelt schon) im Herbst draußen anzuziehen? Im Buggy sind die Füße ja im Fußsack schön warm, aber wenn ich ihn raushole und krabbeln lassen möchte? Hast du einen Tipp? :-)) DANKE!

    • Liebe Daniela,
      danke! Ich freue mich, dass Dir mein Blog gefällt und hilft.
      Nun zu Deiner Frage: Du könntest auf Lederpuschen mit Wollfüllung zurückgreifen. Hier gibt es mittlerweile einige Anbieter (meist kleine Labels), die ein gutes Sortiment haben. Sonst funktioniert auch immer die Kombination mit guten Wollsocken und Lederpuschen. Dazu dann noch eine Lammfellsohle/Wollesohle (gibt es auch schon gute bei Deichmann) in die Lederpuschen legen. Vor Regen und Matsch schützen oft die Regenüberzieher/Regenfüßlinge ganz gut. Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiter helfen. Wenn Du noch weitere Fragen hast, dann melde Dich gerne!
      Grüße! Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.